Seelsorge

Leben miteinander gestalten

Erzbischof Becker ruft in der „Perspektive 2014“ dazu auf, die „Zuwendung des Mensch gewordenen Gottes in allen Phasen des menschlichen Lebens zu bezeugen“. Wir fühlen uns hier gerufen und nehmen dieses zentrale Anliegen mit in die Arbeit unserer seelsorglichen Begleiter hinein.

Die Zuwendung Gottes kann nur durch Menschen bezeugt und weitergegeben werden. Damit heißt Seelsorge für uns, alte Menschen in ihrer Situation anzunehmen und in ihren Fragen zu begleiten. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, einen Bezug zur Lebensgeschichte der alten Menschen zu finden und mit ihnen gemeinsam ihr Leben zu verstehen, um es dann vor Gott tragen zu können. Dies tun wir durch seelsorgliche Gespräche, das gemeinsame Gebet in der Zweiersituation, in der Andacht für Menschen mit Demenz und im Gottesdienst.

Gottesdienste und Sakramente

Doch Seelsorge umfasst für uns noch mehr, denn es ist für uns ein Auftrag, Gottesdienste im St. Vincenz-Altenzentrum zu begleiten und Menschen, die an der Heiligen Messe nicht mehr teilnehmen können, die Krankenkommunion zu bringen. Ebenso sind wir ansprechbar, wenn die Beichte oder die Krankensalbung gewünscht wird. Gemeinsam mit den Menschen, die bei uns leben, gestalten wir die Feste im Kirchenjahr.

Arbeit mit Angehörigen

Ein wichtiges Thema ist für uns die Angehörigenarbeit. Gerade die Angehörigen sind es, für die mit dem Einzug der Eltern, Ehepartner, wichtiger Bezugspersonen oder von Verwandten im Altenheim oftmals viele und drängende Fragen entstehen, die nach Antworten verlangen. Hier stehen wir als Gesprächspartner zur Verfügung und möchten mit ihnen konkrete Antworten aus dem Glauben finden.

Ein älterer Herr im Gespräch mit einem Seelsorger.

Erfolgreiche Weiterbildung zum/zur Seelsorgebeauftragten

Drei Mitarbeitende des St. Vincenz-Altenzentrum, Birgit Gülle, Ulrike Schröder-Menke und Burkhard Albers, bildeten sich unter dem Motto "Glauben leben mit Kopf, Herz & Hand" weiter. Seit einigen Jahren sind sie im Sozialen Dienst und als Alltagsbegleiter in unserer Einrichtung tätig und schon während dieser Tätigkeit lag ihnen ganz besonders die seelsorgliche Betreuung unserer Senioren am Herzen. Denn insbesondere hier sind Fragen der seelsorglichen Begleitung, angesichts von Krankheit und Leid, Sterben und Tod, aber auch Freude und Hoffnung von ganz besonderer Bedeutung.

Eine Gruppenaufnahme der drei Seelsorgebeauftragten des St. Vincenz-Altenzentrums.
Das Team der seelsorglichen Begleitung im St. Vincenz-Altenzentrum

Ihre Ansprechpartner für die Seelsorge sind:

  • Ulrike Schröder-Menke
    Seelsorgebeauftragte

  • Burkhard Albers
    Sozialer Dienst, Seelsorgebeauftragter

  • Birgit Gülle
    Seelsorgebeauftragte